Golf & Natur

Im Zertifizierungsverfahren „GOLF & NATUR“, das unter Federführung des Deutschen Golf Verbandes durchgeführt wird, haben wir mit unserer Golfanlage Sankt Urbanus das höchste Niveau erreicht. Anlässlich einer Feierstunde auf dem Verbandstag 2016 hat unser Head Greenkeeper Tobias Gerwing stellvertretend für das gesamte Team die Auszeichnung in Gold aus der Hand des Präsidenten des Deutschen Golf Verbandes entgegen genommen.

 

gun2016

 

Weit mehr, als der Titel es eigentlich suggeriert, geht es bei dieser Zertifizierung um alle Facetten eines Golfbetriebs, angefangen vom Umwelt- und Naturschutz, über den Arbeitsschutz, die Einhaltung aller rechtlichen Verpflichtungen bis hin zur Kundenansprache und Öffentlichkeitsarbeit.

Mit unserer Golfanlage Sankt Urbanus sind wir für rund 710.000 m² unseres Planeten unmittelbar verantwortlich, darüber hinaus natürlich noch für etwaige Emissionen in die Luft und das Grundwasser. Soweit verfügbar, setzen wir in unseren Pflegemaschinen Dieseltechnologie mit modernsten Filtern ein oder sogar teilelektrische Antriebe, also Hybridmotoren. Unsere Maschinen werden von Fachbetrieben nach Herstelleranforderungen regelmäßig gewartet, so dass sie stets einen bestmöglichen technischen Stand aufweisen. Mittels regelmäßiger Bodenproben, die von unabhängigen Fachinstituten analysiert werden, dokumentieren wir die Auswirkungen unseres Dünge- und Pflanzenschutzmitteleinsatzes, der ohnehin auf das notwendige Minimum begrenzt ist.

Rund die Hälfte unseres Geländes ist „reine Natur“, d.h. ein Bereich, den wir völlig der natürlichen Entwicklung überlassen, allenfalls punktuell eingreifen, um besondere Impulse zur Entwicklung der Artenvielfalt zu setzen. Wir lassen Totholz stehen, richten Reisighaufen ein, lassen Vegetationszonen in Randzonen bestehen und stellen Futterzonen in der Winterzeit bereit. Insekten, Vögeln und Fledermäusen bieten wir zahlreiche Brut- und Nistgelegenheiten, unter anderem durch Nischen und Lücken in den Holzfassaden unserer Häuser. In Zusammenarbeit mit dem NABU Köln wird auf unserem Gelände ein Krötenteich angelegt, mit dem das Überleben seltener Krötenarten gefördert werden soll.

Kraftstoffe, Dünge- und Pflanzenschutzmittel, Putz- und Reinigungsmittel und viele mehr stellen potentielle Gefahrenstoffe dar, mit denen unsere Mitarbeiter umgehen können müssen. Im Rahmen regelmäßiger Aufklärungen, Aus- und Weiterbildungen fördern wir deren einschlägige Kompetenzen. Für den Umgang mit Motorsägen oder Motorsensen sind entsprechende Ausbildungen Voraussetzung ebenso wie die Ausstattung mit Sicherheitskleidung, Gehör- und Augenschutz.

Golf ist zwar ein ausgesprochen gesundheitsfördender und gefahrenarmer Sport, allein durch den längeren Aufenthalt in der Natur, bei dem man auch den Unbilden des Wetters ausgesetzt sein kann, ist das Vorhalten eines dezidierten Rettungskonzeptes für alle Besucher nicht nur eine Pflicht, sondern eine Beruhigung, im Notfall bestmöglich helfen zu können. So werden unsere Mitarbeiter regelmäßig in Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult, die auch den Einsatz unseres Defibrillators umfassen. Mit der Rettungsleitstelle Köln wurde ein Konzept erarbeitet, so dass Rettungswagen und Notärzte schnellstmöglich an den Ort des Notfalls geführt werden können. Die Großzügigkeit unseres Geländes erlaubt es sogar Hubschraubern, sehr nahe an einem Notfall landen zu können.

goldlogo

Wir können viel tun, entscheidend ist aber, es andauernd oder immer wieder zu tun. Unterstützt werden wir dabei durch externe Experten, beispielsweise von der Berufsgenossenschaft, der Berufsfeuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz. Kontrolliert werden wir von den einschlägigen Behörden, dem TÜV oder dem Deutschen Golf Verband; denn das Zertifizierungsverfahren „Golf und Natur“ ist ein andauerndes Programm, bei dem alle Aspekte der Unternehmensführung regelmäßig überprüft und aktuell bewertet werden. Gold muss also immer wieder erarbeitet werden – wie im „richtigen Sport“.